Juni 24, 2017
Grüne Smoothies für Einsteiger + meine persönliche Geschichte, wie ich meine Allergien los wurde!

Grüne Smoothies für Einsteiger + meine persönliche Geschichte, wie ich meine Allergien los wurde!

Bei neuen Dingen scheut man sich gern mal, diese auszuprobieren auch wenn sie doch so gesund und lecker erscheinen. Und vor allem so gehyped werden!
Da fragt man sich: Stimmt das denn alles? Und wenn ja, wie fang ich an? Mach ich alles richtig? Was brauche ich denn dafür überhaupt?
Denn bei grünen Smoothies kann auch einiges falsch gemacht werden – Aber wenn man dieses Wissen erst einmal verinnerlicht hat, kann es ohne Probleme losgehen!

Ich habe schon von vielen Leuten gehört und gelesen, dass grüne Smoothies ganz und gar nicht schmecken, sie „hätten das mal ausprobiert“ und für ungenießbar empfunden.
Da liegt das Problem: Der Erste muss schmecken – Sonst kann man sich keinesfalls weiter dafür begeistern.
Es ist mein Naturell meine Begeisterung für diesen Lebensstil mit Menschen zu teilen und im Fall von grünen Smoothies hoffe ich am Ende immer, dass ein paar mehr Leutchen zu mir auf die grüne Seite der Macht wechseln.
Die Macht über unsere Gesundheit, die spielend einfach und blitzschnell von Statten geht und dazu noch hervorragend schmeckt.

Ja, es gibt auf ninerbakes.com nun viel mehr Gesundes. Mir ist klar, dass vielen Leuten dies nicht gefällt, zumal dies ja ein Back-Blog ist. Ich habe die gesunden Dinge bisher bewusst eher nicht hier gepostet, weil ich um meine vielen Leser fürchtete. Wer meinen Instagram Account kennt, weiß, dass sich viel bei mir verändert hat.
Dennoch war dies der falsche Ansatz, meinen Blog auf „Backen“ zu reduzieren, obwohl mein Herz derzeit auch für andere Dinge schlägt. Das wurde mir irgendwann klar.
Mein Blog, meine Ideen, meine Rezepte: Was auch immer es für welche sein mögen, irgendwem wird es gefallen, die anderen schließen einfach das Tab :)
Viele Dinge ändern sich, und somit auch mal was auf dem Blog. Mit jedem Backfan den ich eventuell verliere, gewinne ich einen neuen Green Smoothie Fan dazu – es ist okay und ich kann das verstehen.
Es wird weiterhin Gebackenes geben, natürlich! Ich liebe Süßes! Aber auch gern gesunde Varianten, die der konventionellen Backerei in nichts nachstehen.
Es geht schließlich um Genuss, dann ist es egal ob in den Cupcakes Eier stecken oder nicht. Solang es schmeckt, sollten alle zufrieden sein.

Ein bischen von meiner Green Smoothie Geschichte:
Ich weiß noch ganz genau wann ich meinen ersten Smoothie probierte:
Es war der 17. Oktober 2013 – ich hatte mich schon Monate lang zuvor mit dem Thema beschäftigt und wusste:
Das ist es! Das brauche ich!
Ihr müsst wissen, dass ich viele, viele Allergien habe (hatte) und die Smoothies für mich die einzige Alternative waren, mich gesund zu ernähren. Denn einfach mal so einen Apfel oder eine Erdbeere essen, das war nicht drin. Durch den Heuschnupfen entstehen viele viele Kreuzallergien und damit habe ich bereits mein ganzes Leben zu kämpfen.
Früchte, diverse Nüsse, Sprossen, Sojamilch etc.
Ich zähle mal auf, welche Früchte ich essen konnte: Ananas, Himbeeren, Wassermelone, Orangen,…
Das wars.
Ich habe ungelogen über 20 Jahre lang z.B. keine Erdbeeren essen können, der Mund schwoll an und ich bekam keine Luft. Und das passierte bei 80% der anderen Früchte die es so gibt.

Ich hab mich natürlich daran gewöhnt, es war normal für mich, konnte aber somit viele Nährstoffe gar nicht zu mir nehmen und der Wunsch einfach mal eine Schale voll Erdbeeren zu essen war stets da.
Ich wusste, dass die grünen Smoothies mir aus der Patsche helfen würden, denn gemixt vertrage ich jegliches Obst, was ich mit der Zeit herausgefunden habe. Und es ging mir in erster Linie um die Nährstoffe der Blattgemüse – da steckt so viel Power drin!

Wenn ich erstmal Gefallen an etwas gefunden habe, dann geht’s los:
Research ohne Ende, Begeisterung macht sich breit, ich will endlich loslegen, aber ich brauchte einen Blender!
Da ich mich immer auf mein Bauchgefühl verlassen kann, wusste ich, dass grüne Smoothies bald zu meinem Leben gehören sollten und da war es für mich undenkbar einen Billig-Mixer zu kaufen, um es „mal auszuprobieren“.
Smoothies haben eine samtig-weiche Konsistenz, die man nicht mit einem 50 Euro Mixer hinbekommen kann.
Dann würde ich euch lieber empfehlen, mal in eurem Freundeskreis zu fragen, ob jemand einen Mixer besitzt und ihr den mal für euren ersten grünen Smoothie ausprobieren könnt.
Wenn ihr dann meint: „Daumen hoch! Grüne Smoothies sind der Knaller“, dann könnt ihr sparen und euch einen vernünftigen Blender kaufen.
Dies macht Sinn, wenn man täglich mixt. Die hochwertigen Blender halten einfach ewig.
Ich entschied mich für meinen Favoriten, den ich bereits seit vielen Jahren aus den USA und Kanada kannte: die Marke Blendtec ist dort in aller Munde, vor allem Coffeeshop-Ketten wie Starbucks oder auch Planet Smoothie arbeiten alle mit Blendtec in ihren Shops. Er ist der kraftvollste Blender weit und breit. Gleiches gilt für die deutschen Coffeeshops: Achtet doch das nächste Mal drauf, wenn ihr bei Starbucks einen Iced Frappuccino bestellt, welchen Blender sie benutzen: Blendtec <3

Mein Blendtec zerkleinert alles ohne Mühe.
Wie schon in einem Erdnussbutter Frühstücks Smoothie Artikel beschrieben: 29.000 Umdrehungen pro Minute, 1560 Watt, 2 PS!

Und gerade weil er alles pulverisiert, was ihm in die Klinge kommt, weiß ich, ist sicher gestellt, dass die Zellwände des Blattgemüses (Spinat & Co.) aufgebrochen werden, damit mein Körper die Vitalstoffe besonders gut und schnell aufnehmen kann. Hervorragend :)

Ich möchte hier aber kein VitaMix/Blendtec Battle starten, das ist meine persönliche Meinung, einmal Fan, immer Fan. Der VitaMix ist natürlich ebenfalls ein Powergerät, kommt für mich aber wegen des Stößels und wegen des schrecklichen Designs überhaupt nicht in Frage.
Geschmäcker sind verschieden und das ist gut so. Peace & love, everyone :)

Wunderschön.
Design in Perfektion.
…ja, so bin ich halt, in love :)

Jedenfalls, zurück zum 17. Oktober 2013, mein heißgeliebter Blendtec kam an dem Tag endlich bei mir zu Hause an, den habe ich von MyBlender bekommen. Wer vegan lebt, auf Rawfood und Smoothies steht, wird hier fündig, die
Website / Online Shop ist unbedingt einen Besuch wert.

Viel Spaß beim Shoppen!
Bitte berichtet
, falls ihr euch den Blender zulegen wollt oder ihn über MyBlender gekauft habt (Kommentarsektion oder auf Facebook) – das würde mich brennend interessieren, wie euch der Blendtec gefällt :)

Nun mussten nur noch die Zutaten in den Behälter, der sich Fourside Jar schimpft:
Gefrorener Spinat von Dennree, 1 Orange, 1 Banane, 1/2 Avocado: gespannt drückte ich meinen Zeigefinger auf „Smoothie XL“ und los ging’s!
Eine Love Story wurde in diesem 40 Sekunden geschrieben. So schnell geht das doch meist nur im Film!

Ich schoss sofort ein #smoothieselfie und schickte es meiner Ma. Nur zur Info: Einen Monat später bekam meine Mom ihren eigenen Blendtec und trinkt seitdem ebenfalls täglich grüne Smoothies, das machte mich als Tochter stolz und glücklich, diesen Lifestyle mit der eigenen Mutter teilen zu können. Priceless.
Den ersten riesen Schluck gab es übrigens gleich aus dem Behälter! Niner in LOVE :)

Gleich ab in das Mason Jar Glas und in den Kühlschrank.
Solch eine Erfahrung wäre für alle Einsteiger die Beste – denn von dem Tag an war ich wie verzaubert und habe bisher nur 2 Tage ohne Smoothies gelebt, während eines 2 tägigen Hamburg Trips plus Jay-Z Konzert Ende Oktober. #hovibaby

Ich war so begeistert, dass ich mir erst einmal meine eigenen GREEN SMOOTHIE LOVE Labels designt habe und diese nun auf Vorratsgläser und Co. verewige.
Wer sie leiden mag: im nächsten Artikel stelle ich sie als Download zur Verfügung. Benutzt bitte das Hashtag #ninerblends auf allen Kanälen, damit ich dann eure Flaschen etc. mit den Labels bewundern kann.

Seit dem 17.10.2013 hat sich vieles für mich verändert:
Ich habe im Januar diesen Jahres zum ersten mal versucht, ob ich rohe Früchte (nicht gemixt) wieder vertrage ohne, übertrieben gesagt, tot umzufallen.
Ein Mini-Bissen einer Erdbeere und es passierte nichts. Ich war äußerst vorsichtig und verwundert, man bedenke: Sonst ging es mir hundeelend und bei höheren Mengen wäre das Krankenhaus mein zu Hause.
Ich probierte mehr und mehr rohe Früchte aus, Heidelbeeren, Brombeeren, Erdbeeren etc. und nichts passierte – dieses Erlebnis war der Knaller!

Eindeutiger geht es nicht, dass die grünen Smoothies mich nach und nach von den Allergien befreien können. Mein Heuschnupfen ist ebenfalls nicht mehr so schlimm, welch Lebensgefühl sag ich euch. Genau das las ich in vielen Büchern, Videos auf YouTube etc.: Die richtige Ernährung läßt viele Wehwehchen verschwinden, Medikamente Fehlanzeige!

Die „Normalos“ bekamen immer Folgendes von mir zu hören: Ich bin so neidisch, ihr könnt euch so glücklich schätzen, dass ihr essen könnt was ihr wollt, an eurer Stelle würde ich jeden Tag Berge weise Obst essen! Aber was man immer haben kann, schätzt man nicht.

  • Das tolle bei diesem Einsteiger Rezept: Es ist unkompliziert und schmeckt garantiert nicht nach „grün“ – das ist wichtig, gerade oder zumindest am Anfang. Je fortgeschrittener man ist, wird der Anteil der Früchte etwas geringer.
  • Am Anfang empfehle ich euch, eure Lieblingsfrüchte als Hauptbestandteil des Smoothies zu machen und 1-2 Handvoll (Baby-)Spinat oder auch gern gefrorenen Spinat, dann hat man einen Iced Smoothie und das schmeckt gleich doppelt gut.
    Spinat ist sehr mild im Geschmack und fällt nicht so auf, denn: Ihr sollt ja begeistert sein und nicht gleich nach dem ersten Smoothie die Flinte ins Korn werfen.
    Merkt euch einfach 60% Früchte, 40% Blattgrün – gern auch 70%/30%.
  • Anfangs wenig Sperenzien: Schmeiß nicht gleich 10 Zutaten hinein, du musst dich langsam herantasten. Ich persönlich liebe Smoothies mit vielen Zutaten, anfangs war ich lieber auf der sicheren Seite und nahm die Standardzutaten: Spinat, Banane, Orange, Avocado, Wasser, ggf. noch mit Agavendicksaft oder Apfelsüße nachsüßen sofern erforderlich.
    Mittlerweile kommen noch einige Superfoods dazu. Ich stelle euch diese in einem anderen Artikel vor.
  • Wie oben schon erwähnt: Der richtige Mixer is key!
    Probiert es mit eurem Mixer, den ihr bereits vor Ort habt, je nach Leistung kann dieser spielend leicht gefrorenes zerkleinern oder euren Mixer schrotten. Passt also bitte auf, lieber alles klein schneiden und hineingeben.
    Worauf ihr achten müsst: Die Umdrehungen die der Mixer pro Minute schafft. Watt ist nicht immer das Wichtigste bei solchen Geräten. Mein Blender schafft ganze 29.000 Umdrehungen/Minute und mit der extra 5. Seite des Behälters, der „Wildside“, werden die Zutaten immer wieder in die Klinge katapultiert. Somit braucht man keinen Stößel/Stopfen, wie das z.B. beim VitaMix der Fall ist. Again: No Beef please :)
    Vorher Früchte und Co. kleinschneiden ist bei Hochleistungsmixern wie dem Blendtec (und anderen) nicht nötig. Es erleichtert einem die Arbeit und zudem halten diese Blender auch viel länger.
    Ich denke das zeigt dieses Video aus der „Will It Blend“-Reihe eindeutig:
  • Ein bischen Spaß muss sein, gell, denn: Blending ain’t easy! :D

  • Weil nicht jeder 600 EUR oder mehr ausgeben will, und erstmal schauen möchte, ob sich die Green Smoothie Love auch bei ihm/ihr ausbreitet, gibt es in der mittleren Preisstufe den Bianco Forte und für die ganz vorsichtigen Sparfüchse unter euch: den Mixer von WMF, den ich bisher 3 meinen Freunden empfohlen habe. Samtig weich werden die Smoothies damit zwar nicht, aber alle sind zufrieden. Dieser kostet um die 150,00 – 180,00 EUR.
    Hier geht es zum Produkt: WMF Kult pro Power Standmixer
  • Falls euch das ein wenig „zu wenig“ Power ist, WMF hat nun auch einen neueren Mixer, extra für Grüne Smoothies, auf den Markt gebracht, den WMF KULT pro Power Green Smoothie Standmixer.
  • Vorteil von grünen Smoothies: Man nimmt viel mehr Grün zu sich, als man so essen könnte. Dadurch dass das Blattgrün komplett zerkleinert und die Zellwände von Spinat und Co. aufgebrochen werden, können wir die Nährstoffe besonders schnell und gut aufnehmen. Der Mixer erleichtert uns die Verdauung, gerade bei Salat haben viele Bauchschmerzen, weil sie nicht ordentlich kauen und dann hat der Magen doppelt zu tun während der Verdauung. Grüne Smoothies tun einem gut und der aufgeblähte Bauch (kennen wir doch alle, Ladies?) ist Geschichte.
  • Wichtige Lektüre:
    Bitte besorgt euch gleich am Anfang dieses Buch, ich kann es euch sehr empfehlen:
    Grüne Smoothies: Die supergesunde Mini-Mahlzeit aus dem Mixer (GU Ratgeber Gesundheit)
    Victoria Boutenko’s Bücher: Grüne Smoothies: lecker, gesund & schnell zubereitet und ebenfalls Green for Life: Grüne Smoothies nach der Boutenko-Methode. Lest euch die Bewertungen durch, dann könnt ihr am besten einschätzen, ob es etwas für euch ist.
  • In den Medien: Wenn ihr der englischen Sprache mächtig seid, schaut euch doch bitte das Video von Sergei Boutenko an, er ist der Sohn von Victoria Boutenko, sie gilt als Erfinderin der grünen Smoothies. Der Vortrag von Sergei ist der Knaller, habe ihn schon oft gesehen.
    Hier geht es zum Video.
    Folgende Webseiten sind ein Muss:
    Simple Green Smoothies (viele, viele Rezepte)
    Raw Family
    GrüneSmoothies.de – viel, viiiel Wissenswertes.

Über 100$ sparen beim Kauf eines Blendtec Blenders:

  • Vorbereitungszeit 5 Minuten
  • Mixzeit 30-50 Sekunden
  • Schwierigkeit Leicht
  • Menge 2-3 Gläser, je nach Mixer unterschiedlich

Für den Einsteiger Smoothie braucht ihr:

  • Behälter Info: Wildside Jar von Blendtec / Inhalt: 1,5 Liter Füllmenge (Gefäßgröße 2,8 Liter)
  • 225g gefrorenen Spinat (oder Frischen) – ich nehme immer die Hälfte der Dennree Packung von Denns für einen Behälter, oder 1-2 Handvoll (Baby-)Spinat
  • 1 Banane (gern auch gefroren wenn euer Mixer dies mitmacht)
  • 250g Erdbeeren (gern auch gefroren)
  • 1/2 bis ganze Orange
  • 1 Kiwi
  • Handvoll Weintrauben
  • 1/2 Avocado (entsteinen und aushöhlen!)
  • Als Flüssigkeit:
    Wasser oder für mehr Geschmack: Pflanzenmylch wie z.B. Reismylch, Mandelmylch, Hafermylch, Kokosnusreismylch, Sojamylch etc.
  • Zum Süßen:
    Entsteinte Datteln oder Agavendicksaft (am Anfang sicherlich erwünscht, probiert es aus)
  • Bunte Papierstrohhalme (zum Servieren)
  • Ball Einweggläser von Partyerie oder auch von American Heritage (zum stilvollen Servieren)
  • Ich gehe gern zum Biodealer Denns Biomarkt oder auch Alnatura, dort bekommt man alles was das gesunde Herz begehrt. Dennoch wäre ein Bauernmarkt/Wochenmarkt, wo wöchentlich Bioprodukte angeboten werden definitiv die bessere Wahl, buy local!
    Schaut euch in eurer Stadt um, zu welchen Zeiten die Märkte stattfinden und nehmt es euch 1x pro Woche fest vor, dem lokalen Gemüse einen Besuch abzustatten. Und vergesst nicht nach Radieschen,- Kohlrabi oder Karottengrün zu fragen, die schmeißen das nämlich weg und ihr braucht das als Extra-Boost für eure Smoothies. In Blattgrün stecken besonders viel Nährstoffe drin.

  • 1. Flüssigkeit und Blattgrün in euren Blender/Mixer geben (er muss so stark sein, dass er Eiswürfel und Gefrorenes zerkleinern kann) und ca. 30-50 Sekunden zu mixen,
    bis ihr eine „smoothe/weiche“ Textur habt.
  • 2. Nun alles weitere, die Früchte, ggf. noch Superfoods hineingeben und mixen, bis der Smoothie cremig und weich ist. Gegebenenfalls müsst ihr länger mixen, je nach dem wie stark euer Blender ist.
    Info: Probiert, probiert, probiert. Fehlt noch etwas? Nicht süß genug?
    Da nur ihr euren Geschmack kennt empfehle ich immer stetig zu probieren und dann zu tweaken:
    Nachsüßen, mehr Früchte hinzugeben… Hier wird nicht gebacken, hier muss man sich an kein striktes Rezept halten.
    Seid kreativ und probiert rum, bis ihr 100% zufrieden seid mit eurem Green Smoothie Moment :)
  • 2. Serviert euren Smoothie in einem netten Einmachglas mit Papierstrohhalmen und genießt euren gesunden, leckeren grünen Shake.
  • Und eingießen…

Ich gebe danach gern Chia Samen hinzu – diese quellen nach 10-15 Minuten auf und haben eine tolle Konsistenz, daraus mach ich mir immer wunderbaren Schokoladen Chia Pudding aka Puddeling, super lecker und so gesund! Rezept folgt sicherlich bald :)

Smoothie Rezepte von mir ausprobiert?
Dann verwendet doch dieses Hashtag auf Facebook, Instagram, Twitter & Co., damit ich eure Kreationen sehen kann:
#ninerblends

Für euch habe ich noch die Grüne Formel designt, diese könnt ihr bei Pinterest pinnen, euch für’s Smartphone speichern, euren Freunden senden:

Deko-Credits & Shopping Links:
Tolle Papierstrohhalme gibt es bei:

Happy Blending,
eure niner

Über niner bakes

Hi I'm niner - I blog about cake pops, cupcakes & super healthy things: green smoothies, matcha, super foods & more! Welcome to my blog, I am thrilled you're here :)

16 Kommentare

  1. Niner, thank you so much for this informative post and for encouraging me to try green smoothies too! Thanks to you mornings are so much easier (my energy has really improved by drinking these, I feel so much better overall), and I wholeheartedly agree with you on the Blendtec… It’s amazing! Looking forward to seeing more smoothie recipes and can’t wait to try this one. xoxo

    • Marian, I am beyond happy that we can share all things healthy now, including green smoothies of course :)
      SO happy you enjoy smoothies just as much as I do. Much much love to you, my friend :)
      xoxo, niner

  2. Love this post! Thank you for all the info, I’m gonna try my first green smoothie today!

  3. Such a wonderful post! Thanks for sharing all this information. I have been seeing your smoothies on your IG account and they looked so yummy! I take a juice with a lot of fruit every morning since last winter. So healthy! Now I want to buy a good blender to start to put some spinachs and seeds to my every day juices ;)
    Thanks again for sharing! xoxo

    • Hi there, thanks so much for stopping by. I remember you! :))
      I love to connect with foodies from Instagram, it’s so much fun!
      Enjoy your day and glad you like the blogpost :)
      niner

  4. Niner…du bist ja echt der Knaller..
    eigentlich bin ich jetzt auf der Suche nach Martha Stewarts Cheese Cake auf deine Seite gekommen und dachte…ach…guckste halt mal was es neues bei dir gibt…und zack…jetzt hab ich deinen Artikel über die Smoothies gelesen und will jetzt auch SOFORT einen…. ahhhhh…. meinen 20 Jahre alten Blender habe ich jetzt mal rausgekruschtelt und werde jetzt gleich nur für den Smoothie einkaufen gehen….lol

    Ich habe auch viele Krankheiten und Allergien…vielleicht hilft es mir ja auch… ich wusste bis dato gar nicht was „gesunde“ smoothies bewirken können… bin ich mal gespannt… :-)

    Sodele…jetzt noch schnell deine Buchempfehlungen in den Warenkorb und ab geht’s zu meinem Biohändler… :-D

    Grüßle Michi

    • Michi, wie mich das freut!
      Ich hoffe du wirst genauso begeistert sein wie ich..und viele viele andere auch :)
      Schreib mir hier doch noch mal wenn du die Smoothies ausprobiert hast. Auf Instagram poste ich sehr viel mehr „Grünes“ – inkl. Rezepten, schau doch auch mal dort vorbei.
      Alles Liebe und happy blending! Auf dass es dir bald besser geht was die Allergien angeht. Mir hat es geholfen =)
      niner

  5. Wow!! Wirklich toller Beitrag – danach bleiben keine Fragen mehr offen. Super und vielen Dank :)))

  6. Niner, du hast mich soooo glücklich gemacht!!! Seit 12 Jahren schon esse ich fast kein rohes Obst – weil ich als schlimme Pollenallergikerin auch stark auf alles an Obst außer Zitrusfrüchte, Trauben, Melone, Ananas und Beeren reagiere. Smoothies hatte ich immer direkt für mich abgetan, dachte ja, ich könnte die auch nicht vertragen.
    Nachdem ich deinen Artikel gelesen hatte MUSSTE ich das dann für mich ausprobieren (hab’s mit der Smoothie-Funktion meines Sojamilchmachers getestet XD) – und es hat geklappt! Immer noch total high vom ganzen Obst hatte ich mir auch direkt einen Hochleistungsmixer bestellt. Für den Blendtec hat’s bei meinem Budget leider nicht gereicht, aber ich bin nun stolze Besitzerin eines Bianco Primos (300€), der auch ein bisschen wie dein Blendtec aussieht und auf den jetzt meine Mom total neidisch ist ;).
    Das war von gut einem Monat. Seitdem habe ich auch wirklich täglich mindestens einen Smoothie getrunken, und sogar als wir mal zu Besuch in Köln waren, hab ich mir in der Küche des Gastgebers morgens einen gemacht, weil ich nicht darauf verzichten konnte XD.
    Ich hab jetzt vor kurzem mal ein kleines Stück Kiwi genascht – und nicht darauf reagiert, obwohl Kiwi bei mir ganz schlimm ist! Heute hab ich ein Stückchen Birne probiert – auch nichts! Und das nach einem Monat nur! Noch traue ich mich nicht, mehr davon zu essen, man weiß ja nie. Aber wenn’s so weiter geht, muss ich dieses Jahr Winter vielleicht gar nicht mehr zur Hyposensibilisierung und übersteh die Pollensaison dann auch mal unbeschadet :).
    Anyhoo, ich wollte mich eigentlich schon lange bei dir bedanken für diese geniale Info! Ich hab sie mit dem Link zu diesem Artikel auch schon an viele andere Allergiker weiter gegeben!
    Ganz liebe Grüße,
    Shia

    • Hi there Shia!! :)
      Ich lese deinen Kommentar jetzt erst, ich danke dir, ich hab mich richtig gefreut!
      Im Grunde hatten wir beide ja die gleichen Beschwerden! Unglaublich alles oder? Und viele Menschen wissen nicht davon und geben sich ihr Leben lang Medikamente, habe ich ja auch Jahre lang gemacht. Die Hyposensibilisierung habe ich ja schon hinter mir, aber so zufrieden war ich nicht mit dem Ergebnis.
      Demnach bin ich umso happier, dass man sich „selbst heilen“ kann. Und du nur in einem Monat, wow! Ich wusste ja nicht mal, dass die Smoothies bewirken, dass ich wieder rohes Obst essen kann. Das kam ja alles zufällig. Bei mir waren Kiwis und Äpfel richtig schlimm, und nun ess ich jeden Tag manchmal bis zu 10 Äpfel und ich liebe es. Viele Leute verstehen es nicht was für ein Gefühl das ist wieder alles essen zu können, aber ich denke du kannst es komplett nachvollziehen. Ich habe den Artikel genau deswegen geschrieben, damit ich hoffentlich ein paar Leuten, die das selbe Problem haben, helfen kann. Ich bin so happy für dich, echt! Ich habe auch vorsichtig angefangen, immer nur kleine Stückchen. Im August diesen Jahres zum ersten Mal wieder Apfel probiert (und das im Flugzeug nach Kanada, sehr risikoreich haha) und konnte es nicht glauben, nichts passiert :)
      Ich bin gespannt wie wir beide uns kommenden Frühling fühlen, wenn die Pollen wieder fliegen. Lets keep each other updated :)
      Danke für dein Feedback, so bringt bloggen wirklich etwas <3
      XOXO,
      niner

  7. Hallo liebe Niner,
    ich finde es klasse wie du deine Allergien mit den Greensmoothies selbst „behandeln“ konntest. Ich träume auch davon… ich kenne das mit der Schale Erdbeeren oder diese Gelüste in einen knackigen Apfel zu beissen. Das einzige Obst das ich vertrage sind Himbeeren/Heidelbeeren/Brombeeren/Stachelbeeren. Das wars :( GreenSmoothies habe ich auch über einen längeren Zeitraum ausprobiert – leider macht mir die Banane zu schaffen, zu viel Fructose, dadurch habe ich einen heftigen Ausschlag bekommen. Ich werde es wohl nochmal versuchen ohne Banane, vielleicht erzielt man mit Reismilch eine ähnliche Cremigkeit.

    Ein komplett andere Frage, du kannst mir auch gerne per Mail antworten. Ich bin Lehrerin und unterrichte Hauswirtschaft. Ich bin auf der Suche nach einem anständigen Bild von Spitztechniken mit verschiedenen Tüllen und bei dir fündig geworden. Meine Frage ist, ob ich dein Bild mit der Übersicht aller Spritztüllen + Cupcake, auf einem Arbeitsblatt verwenden darf. Das wäre spitze! Natürlich gebe ich Quelle und Name an!

    Liebe Grüße
    Kiki

    • Liebe Kiki,
      danke für deine Nachricht. Das ist super schade, dass du die Bananen nicht verträgst, aber es gibt so viele gute Rezepte ohne Banane, und die Cremigkeit bekommst du auch super mit Avocado hin :-)
      Du darfst natürlich das Bild mit den Spritztüllen etc. verwenden, ist doch super, wenn es dir weiterhilft, nur zu :-)
      Ich sende liebste Grüße, God bless,
      Niner

  8. Hi Niner,

    toller Bericht und unglaublich, daß allein durch Grüne Smoothies Allergien verschwinden. Ob das vielleicht auch bei einer Nussallergie funktioniert…?

    Ich habe mir jetzt den Blendtec Designer 625 geleistet und bin seit kurzem voll auf dem Smoothie-Trip! :-) Ich habe bis jetzt allerdings nur Grünzeug und Obst ausm Supermarkt geschreddert, werde mich jetzt aber vermehrt mit Wildkräutern befassen – diese sollen gegenüber kultiviertem Grünzeug um ein Vielfaches mehr Nährstoffe enthalten.

    Warum empfiehlst Du, das Grünzeug zuerst zu mixen und dann erst das Obst dazuzugeben und nochmal zu mixen? Das habe ich in meinem 23 Jahre alten Haushaltsmixer (300 Watt) auch so gemacht, aber im Blendtex mixe ich immer alles auf einmal.

    Grüßchen,
    Stefan

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*

*

Scroll To Top